Menü
DIFGB e.V.

Deutschsprachig

 

Aschhoff, S. & Voigt, U. (2004): Wer weiß schon, was Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit tun? – Eine explorative Untersuchung zum Freizeitverhalten von Schülerinnen und Schülern der Schule für Lernbehinderte. Zeitschrift für Heilpädagogik, 55(9), 390-396.

Aschhoff, S. & Voigt, U. (2006): Das Freizeitverhalten von Schülerinnen und Schülern mit den Förderschwerpunkten Lernen und emotionale und soziale Entwicklung in der Selbst- und Fremdwahrnehmung. Zeitschrift für Heilpädagogik, 57(3), 88-93.

Boban, I. & Hinz, A. (2003): „Nothing about us without us“ – Versuch einer Annäherung an den partizipativen Anspruch von Menschen mit Behinderungen im Rahmen der externen Evaluation des Unterstützten Arbeitstrainings der Hamburger Arbeitsassistenz. In: Feuser, G. (Ed.): Integration heute – Perspektiven ihrer Weiterentwicklung in Theorie und Praxis. Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag: 217-236.

Bundschuh, K. & Dworschak, W. (2003): Leben in stationären Wohnformen für Erwachsene mit geistiger Behinderung. Eine Studie zu Lebenszufriedenheit, individuellen Entscheidungsmöglichkeiten, sozialem Netzwerk und Unterstützungsressourcen. http://www.stmas.bayern.de/behinderte/wohnen/proj-lequa.pdf.

Dederich, M. (1999): Erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung in Krisensituationen - Eine empirische Studie zum Bedarf psychotherapeutischer Angebote in der Region Köln (zusammen mit Dagmar Allar und Elke Fabig). In: Zeitschrift für Heilpädagogik, Heft 10/1999 (S. 476-485)

Dortmunder Zentrum Behinderung und Studium (2008): Total normal! Behinderte Mädchen und Jungen erobern ihre Stadt - Evaluation der Praxisphase. Band 8 der Schriftenreihe Behinderung und Studium, Dortmund.

Dworschak, W. (2004): Lebensqualität von Menschen mit geistiger Behinderung: Theoretische Analyse, empirische Erfassung und grundlegende Aspekte qualitativer Netzwerkanalyse. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Dworschak, W., Kannewischer, S., Ratz, Ch. & Wagner, M. (2012): Schülerschaft mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung (SFGE). Eine empirische Studie. Oberhausen: Athena.

Eschenhagen, O. (2008): Gehörlose Menschen im Berufsleben - Erkenntnisse aus einer Online- und Unternehmensbefragung. Masterthesis. Technische Universität Darmstadt.

Erhardt, Klaudia; Grüber, Katrin (2011): Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung am Leben in der Kommune. In: Klaudia Erhardt und Katrin Grüber (Hg.): Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung am Leben in Kommunen. Ergebnisse eines Forschungsprojektes. Freiburg im Breisgau: Lambertus, S. 21–136. 

Gerdts, J. (2009): Bedeutung von pränataler Diagnostik für Menschen mit Behinderung- Eine qualitative Studie. Bochum: Projekt Verlag.

Goeke, S. (2009): Frauen stärken sich. Individuelle Empowermentprozesse von Frauen mit Behinderungserfahrung. Eine Studie im Stil der Grounded Theory Methodology. Marburg: Lebenshilfe-Verlag.

Heiden, H.-G. (2010): Erwartungen und Ansprüche junger Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen oder chronischen Krankheiten an Selbsthilfeorganisationen - Eine Studie der ISL e.V., Berlin.

Klauß, Th./ Schwarz, Th./ Plauth, C./ Schüfer, M. (2005): Integrative Hochschulseminare an der PH Heidelberg. In: Friebe, St./ Link, R. (Hrsg.): Teilhabe als Leitziel. Welche Qualifikationen benötigen die Fachkräfte. 7. Fachtagung der Fachschule für Sozialpädagogik 2004. Eigenverlag: Mosbach, 139-149.

Klauß, Th., Lamers, W. & Janz, F. (2006): Die Teilhabe von Kindern mit schwerer und mehrfacher Behinderung an der schulischen Bildung: eine empirische Erhebung. http://www.ub.uni-heidelberg.de/archiv/6790

Klauß, Th./ Lamers, W./ Janz, F. (2004): Forschung zur schulischen Bildung von Kindern und Jugendlichen mit schwerer und mehrfacher Behinderung. In: Pädagogische Hochschule Heidelberg (Hrsg.): Einblicke in 100 Jahre Lehrerbildung in Heidelberg. Ein langer Weg zu einer forschungsbasierten Bildungswissenschaftlichen Hochschule. Heidelberg, 199-204.

König, O. & Buchner, T. (2009): Inklusive Forschung mit Menschen mit Lernschwierigkeiten am Beispiel eines inklusiven Seminars an der Universität Wien. In: Jerg, Jo, Merz-Atalik, Kerstin u.a. (Hrsg.): Perspektiven auf Entgrenzung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt , 177-189.

Kremsner, G.; Emberger, B. (2015): „Wenn ich selber Kinder hätte, die kämen in kein Heim. Nicht eine einzige Minute.“ Zur Konstruktion von Behinderung durch das Leben in (totalen) Institutionen. In: Schnell, I. (Hrsg.): Herausforderung Inklusion. Theoriebildung und Praxis. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt, S. 393-401.

Kremsner, G. (2017): Vom Einschluss der Ausgeschlossenen zum Ausschluss der Eingeschlossenen. Biographische Erfahrungen von so genannten Menschen mit Lernschwierigkeiten. Bad-Heibrunn: Verlag Julius Klinkhardt.

Lamers, W./ Terfloth, K./ Prokop, I. (2008): SITAS - Sinnvolle produktive Tätigkeit für Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung zur Partizipation am sozialen und kulturellen Leben. In: fub-n.u.s.s., Heft 1, 4. Mannheim: Diakoniewerkstätten Rhein-Neckar.

Michels, C. (2012): Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit (geistiger) Behinderung - eine qualitative Pilotstudie zu Ressourcen, Kompetenzen und Fähigkeiten unter besonderer Berücksichtigung der Betroffenenperspektive. Dissertation, Universität zu Köln.

Sarimski, K. & Schaumburg, M. (2010): Soziale Partizipation in der Freizeit von 3- bis 6-jährigen Kindern mit und ohne Behinderungen – eine vergleichende Elternbefragung. Zeitschrift für Heilpädagogik, 61(4), 124-129.

Schäfers, M. (2009): Lebensqualität aus Nutzersicht. Wie Menschen mit geistiger Behinderung ihre Lebenssituation beurteilen. Wiesbaden: Springer Verlag VS.

Schenke, M.; Schwarz, J.; Steinbach, T.; Görg, P. & Terfloth, K. (2009): "Da simmer dabei!" Selbstvertretung von Menschen mit Behinderung in Köln. In: behinderte Menschen, 2/3, 60-65.

Schröttle, M. & Hornberg, C. (2013): Lebenssituation und Belastungen von Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in Deutschland. Ergebnisse der quantitativen Befragung. Endbericht. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.). Berlin.

Seifert, M.; Fornefeld, B.; Koenig, P. (2001): Zielperspektive Lebensqualität. Eine Studie von Menschen mit schwerer Behinderung im Heim. Unter Mitarbeit von Oliver Dycker. Bielefeld: Bethel.

Seifert, M. (2006): Lebensqualität von Menschen mit schweren Behinderungen. Forschungsmethodischer Zugang und Forschungsergebnisse. In: Inklusion online 2/ 2006. Online verfügbar unter: https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/186/186 (zuletzt gesichtet am 31.03.2019).

Terfloth, K. et al. (2008): IncluCity Cologne - eine Selbstvertretungsgruppe stellt sich vor. In: Schlummer, W. et.al.: Wir wollen - wir lernen - wir können! Erwachsenenbildung, Inklusion, Empowerment. Marburg: Lebenshilfeverlag, 138-145.

Terfloth, K. (2005): IncluCities – Lernwege zu einem kommunalpolitischen Diskurs. In: Wacker, E. u.a. (Hrsg.): Teilhabe! Wir wollen mehr als nur dabei sein! Reader zum Kongress 2003. Lebenshilfeverlag.

Wroblenski, A. (2009): Berücksichtigung der Situation von Personen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen in Umfragen. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 34(9), 317-332.